Kendo

kendo4Der Weg des Schwertes

Kendo ( Ken – das Schwert, Do – der Weg) ist eine moderne, japanische Fechtsportart, bei der Grundtechnikübungen und freies Sparring mit Partner im Vordergrund jeder Trainingeinheit stehen. Mit einer Schwertattrappe aus Bambus (Shinai) wird versucht durch eine Rüstung geschützte Stellen zu treffen. Bewertet wird dabei nicht alleine das einfache Berühren des Gegners, sondern die richtige Anwendung der Schwerttechnik sowie die geistige Haltung des Ausführenden. Zusätzlich zum Training ist Rüstung werden überlieferte Schwertformen (Kata) mit Hartholzschwertern (Bokuto) geübt, welche aus Kata verschiedener historischer Samuraischulen entwickelt wurden.

 

Unser Verein

Neben unseren Trainingseinheiten, werden vom Hessischen Kendoverband regelmäßig Seminare veranstaltet, bei denen unsere Mitglieder zumeist kostenlos teilnehmen können. Auch nehmen wir mehrmals im Jahr an Wettkämpfen teil. Bei den Hessischen Kendo-Meisterschaften belegt der 1. Sprendlinger Judoverein regelmäßig einen der besten drei Plätze. Dies verdanken wir nicht zuletzt auch dem regelmäßig Besuch von Lehrern aus benachbarten Vereinen.
Donnerstags hat sich nach dem Training dazu ein Stammtisch etabliert. Hier treffen sich regelmäßig die Kenshi, um noch mal über ein Bier und einen Handkäs die ein oder andere Kendotechnik zu besprechen.

 

kendo3

Training

Männer und Frauen trainieren gemeinsam, da Körpereigenschaften für den Schwertkampf eine untergeordnete Rolle einnehmen. Die Gruppe wird von hochgraduierten DAN Trägern trainiert. Nach ca. 3-6 Monaten stellt der Verein eine Leihrüstung zur Verfügung, bis der Kendoka seine eigene Rüstung erworben hat.

 

Abteilungsleiter

Wolfgang Kulzer
Tel +49(0)179-7981880
Email: kendo@sprendlinger-judoverein.de

Trainingsort - ACHTUNG! BITTE LESEN -

Da es immer wieder zu Missverständnissen kommt, hier noch mal der deutliche Hinweis:
Das Kendotraining findet NICHT im Dojo des 1. Sprendlinger Judovereins statt!

Sporthalle der Gerhart-Hauptmann-Schule (Schlesienweg 1, 63303 Dreieich)
Der Eingang zur Halle befindet sich vom Haupteingang aus rechts um die Ecke den Tannenweg bis zum Ende.