Liebe Leser,
hier findet ihr den Bericht unserer Sommerfreizeit und die Ausschreibung für nächstes Jahr.


25 Jugendliche, 38° und zwei Wochen Strand in Kroatien – Was soll da schon schiefgehen?

Bevor der Schulalltag wieder anfing, wollten unsere Teilnehmer in den letzten beiden Ferienwochen nochmal ordentlich Sonne tanken und Action erleben.

Nach 13-stündiger Busfahrt wurde sich erstmal am Strand entspannt. Neben dem Relaxen kamen natürlich auch Ausflüge und Sportprogramm nicht zu kurz. Egal ob beim Paddeln auf der Kayak-Sunset-Tour oder beim Bummeln im Fischerstädtchen Novigrad – viel Zeit, um auf dumme Gedanken zu kommen, blieb da nicht.

Am 06. August ging es für 25 müde Jugendliche und vier noch müdere Betreuer früh morgens in den Aquapark Istralandia. 5.000 m² gefüllt mit Rutschen, Pools und Wellenbädern waren gerade groß genug für die Gruppe. Das Highlight zum Abschluss war eine Schaumparty mit Livemusik. Klatschnass und überglücklich ging es nach acht Stunden wieder ins Camp.

Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, gab es auch in den folgenden Tagen regelmäßig Sportprogramm, Gruppenaktivitäten und Freizeitangebote. Zu den Höhepunkten gehörten die Lagerolympiade mit Taucherflossenwettrennen und Wasserbombenweitwurf sowie der Adrenalinkick im „Twister“ (siehe die folgenden Bilder). Daneben kamen natürlich auch Schwimmen, Strand und Freizeit nicht zu kurz.

Am vorletzten Tag folgte der krönende Abschluss – Ein Tagesausflug mit einem Privatboot nach Rovinj. Die Gruppe wurde am Campingplatz abgeholt und nach zwei Stunden auf dem strahlend blauen Meer erreichte sie die malerische Hafenstadt.  Nach mehreren Stunden Freizeit in der Stadt wartete bereits ein leckeres, selbstgekochtes Essen auf dem Boot. Während die Gruppe übers Meer schipperte, konnte man die schöne Küstenlandschaft Kroatiens bei gegrilltem Fisch, Fleisch und Gemüse genießen. Kurz vor dem Anlegen ging das Schiff nochmal vor Anker. Mit einem Sprung vom Oberdeck ins offene Meer konnten sich alle nochmal abkühlen, bevor es zurück ins Lager ging.

Ein Bisschen traurig aber mit vielen schönen Erinnerungen und neuen Freunden, wurde am nächsten Tag die Heimreise angetreten.

Und nächstes Jahr klären wir die Frage: „30 Jugendliche, 35° und 2 Wochen Spanien, was soll da schon schiefgehen?“ Die Ausschreibung dazu findet ihr oben auf der Seite!