Unsere Abteilung Aikido hatte für das 2. Quartal 2020 zwei Prüfungen vorgesehen, die leider durch die Corona Situation nicht stattfinden konnten. In der ersten Zeit gingen wir davon aus, dass wir das noch in 2020 nachholen könnten.

Als die Tragweite für den Kontaktsport ersichtlich wurde, suchten wir Trainingsalternativen. So kamen Martin (1. DAN Aikido) und ich schließlich im Sommer auf die Idee, das Training ausschließlich zu zweit durchzuführen, um alle gesetzlichen Vorgaben einhalten zu können.

Im Sommer und Herbst waren wir sehr viel im Freien und konnten dabei unser Stock- und Schwerttraining durchführen. Ab Herbst gab es dann zudem die Möglichkeit, auch im Dojo zu zweit zu trainieren, wodurch wir unsere Körpertechniken wie gewohnt auf der Matte üben konnten. Durch diese Entscheidung konnten wir fast regelmäßig trainieren und meine Vorbereitung zum 1. Kyu war dann so weit fortgeschritten, dass ich gerne, trotz aller Umstände, meine Prüfung machen wollte.

Allen war klar, dass wir die Prüfung nur online durchführen konnten. Durch meine berufliche Erfahrung wusste ich mit verschiedenen Verfahren umzugehen. Da das Dojo nicht über einen WLAN Anschluss verfügt, verbanden wir ein Laptop mit Kamera mit einem Smartphone, das als Hotspot diente. Nun konnten wir unseren Sensei und Prüfer

Johannes Blümel (3. DAN Aikido) über ein Onlinemeeting live dazu schalten. So konnte er über die Lautsprecher in die Prüfung eingreifen und Technikvorgaben machen.

Ich bin froh die Prüfung bestanden zu haben und danke ganz herzlich der

Vereinsführung für die Unterstützung und die großzügige Terminvergabe.