Frauenseminar2017
Es hat viele Jahrhunderte gedauert bis die Frau im Kampfsport anerkannt wurde. Frauen mussten lange darum kämpfen und deswegen sollten wir stolz auf unsere Vorfahren sein, die es uns möglich gemacht haben nun auch Kendo trainieren zu dürfen, erklärte uns Frau Junko OhIshi, siebter Dan Kendo Kyoshi von der Tsukuba Universität in Japan, auf dem diesjährigen Frauenseminar.

Nachdem wir einen Vortrag über die Rolle der Frau in Japan und speziell im Kendo gehört hatten begannen wir mit dem Aufwärmen, trainierten Fußarbeit und Schlagtechniken und schließlich mit Rüstung in Vierergruppen. Nach einer Mittagspause und weiteren Technikübungen folgte eine lange Phase Ji-Geiko, in der man die Möglichkeit bekam auch mit OhIshi Sensei zu trainieren.

Ein abendlicher Besuch bei einem Italiener in der Nähe mit fast allen Teilnehmerinnen rundete den ersten Tag gelungen ab und man hatte die Möglichkeit andere Teilnehmerinnen noch besser kennen zu lernen.

Der Sonntag begann mit Aufwärmen und Fußarbeit. Danach trainierten wir weitere Basic-Techniken und nach einer kurzen Pause folgte ein einstündiges Ji-Geiko. Der zweite Tag endete um 12 Uhr.

Dadurch, dass so viele Plätze zur Verfügung standen, war es vielen Frauen möglich teilzunehmen, dennoch ist es meiner Meinung nach schwerer, auf einzelne Personen besser einzugehen. Doch erhielt man auch von fortgeschritteneren Teilnehmerinnen immer wieder hilfreiche Tipps. Die langen Ji-Geiko-Einheiten (Sparring) waren für Rüstungsträgerinnen geeigneter als für die Kendoka ohne Rüstung (natürlich hatte man die Möglichkeit gegen andere in Rüstung Grundschläge zu üben), waren aber dennoch sinnvoll, damit jede die Möglichkeit bekam mit OhIshi Sensei zu trainieren.

Alles in Allem konnte man sowohl als Anfänger, als auch als Fortgeschrittene hier noch einmal viel lernen, die Basics auffrischen und eine Menge Spaß haben. Vielen Dank an den Deutschen Kendobund, der diesen Lehrgang organisiert hat und an OhIshi Junko Sensei, als großes Vorbild für Frauen im Kendo.

Katharina Kirchner